Projektinformationssystem (PRINS) zum Bundesverkehrswegeplan 2030

Sonstige Projekte (Schiene) die nicht Bestandteil des BVWP 2030 sind
ProjektnummerProjektbezeichnungGrund für Ausscheiden des ProjektesDossier
2-001-V01ABS Ulm - Friedrichshafen - Lindau (Südbahn)Wegen niedrigem Nutzen-Kosten-Verhältnis optimiert und als 2-001-V02 bewertet und in den VB aufgenommen. linkicon  2-001-V01
2-003-V01ABS/NBS Hamburg / Bremerhaven - Hannover (Y-Trasse)Der untersuchte Projektzuschnitt (2-003-V01, sog. "Y-Trasse") wurde positiv bewertet und könnte in den VB aufgenommen werden. Allerdings ersetzt eine Ausbau-Alternative 2-003-V02 (bzw. weitere Varianten) auf Basis der vom Dialogforum "Schiene Nord" beschlossenen erweiterten Variante "Alpha E" mit verkehrlich zur Y-Trasse äquivalenten Wirkungen die 2-003-V01, die in den KB eingestuft wird. linkicon  2-003-V01
2-003-V02ABS Lüneburg - Lehrte, Langwedel - Uelzen, Rothenburg - Minden / Wunstorf (Alpha-E)Projekt ist in diesem Zuschnitt, "erweiterten Alpha-Variante E", nicht wirtschaftlich. Einige Engpässe bleiben bestehen. Weitere Optimierungen sind erforderlich. Siehe optimierte Variante 2-003-V04 im VB. linkicon  2-003-V02
2-005-V01ABS/NBS Karlsruhe - Basel (Antragstrasse)Durch Beschluss Nr. 18-7364 des Deutschen Bundestags vom 28.01.2016 wird 2-005-V01 (sog. "Antragstrasse") durch die Variante 2-005-V02 (sog. "Bürgertrasse") ersetzt und in den VB aufgenommen (positive Bewertung beider Varianten). linkicon  2-005-V01
2-006-V01ABS Löhne - Braunschweig - WolfsburgProjekt ist in diesem Zuschnitt unwirtschaftlich. Wegen zu niedrigem Nutzen-Kosten-Verhältnis ausgeschieden. Projekt wurde optimiert und erneut als Varianten 2-006-V02 und 2-006-V03 bewertet. linkicon  2-006-V01
2-006-V02ABS Hameln - Braunschweig - Wolfsburg / MagdeburgProjekt ist in diesem Zuschnitt unwirtschaftlich. Wegen zu niedrigem Nutzen-Kosten-Verhältnis ausgeschieden. Projekt wurde optimiert und erneut als Variante 2-006-V03 bewertet. linkicon  2-006-V02
2-006-V03ABS Hameln - Braunschweig - MagdeburgProjekt trotz mehrmaliger Optimierung (siehe 2-006-V01, 2-006-V02) wegen zu niedrigem Nutzen-Kosten-Verhältnis ausgeschieden. linkicon  2-006-V03
2-008-V01ABS München - Mühldorf - FreilassingProjekt ist in diesem Zuschnitt unwirtschaftlich. Wegen zu niedrigem Nutzen-Kosten-Verhältnis ausgeschieden. Projekt wurde optimiert und erneut als Variante 2-008-V02 bewertet und in VB aufgenommen. Zusätzlich wurden 2-gleisige Begegnungsabschnitte Tüßling - Freilassing in den PB (2-008-V03) aufgenommen. linkicon  2-008-V01
2-010-V01ABS/NBS Nürnberg - Erfurt (VDE 8.1)Projekt ist in diesem Zuschnitt unwirtschaftlich. Wegen zu niedrigem Nutzen-Kosten-Verhältnis ausgeschieden. Projekt wurde optimiert und erneut als Variante 2-010-V02 bewertet und in VB aufgenommen. Zusätzlich wurde 2-gleisige NBS Nürnberg-Kleinreuth - Eltersdorf (Güterzugtunnel Fürth), Vmax 120 km/h, Länge 7,5 km in den PB (2-010-V04) aufgenommen. linkicon  2-010-V01
2-012-V01ABS Waigolshausen - Gemünden (Main) (Werntalbahn)Projekt ist unwirtschaftlich. Wegen zu niedrigem Nutzen-Kosten-Verhältnis ausgeschieden. linkicon  2-012-V01
2-020-V04Rhein-Ruhr-Express (RRX): Köln - Düsseldorf - Dortmund / Münster (Systemhalt Köln-Mülheim)Die Maßnahme ist unwirtschaftlich. Wirtschaftlich u. im VB sind 2-020-V01, 2-020-V02, 2-020-V03 linkicon  2-020-V04
2-041-V01ABS Ulm - AugsburgProjekt ist in diesem Zuschnitt unwirschaftlich. Wegen zu niedrigem Nutzen-Kosten-Verhältnis ausgeschieden Projekt wurde optimiert und erneut als Variante 2-041-V02 bewertet und in VB aufgenommen. Weitere Variante siehe 2-041-V03 linkicon  2-041-V01
2-041-V03ABS Ulm - AugsburgProjekt ist in diesem Zuschnitt wirtschaftlich. Für den VB wurde allerdings der Projektzuschnitt 2-041-V02 gewählt und Variante 2-041-V03 daher nicht in den BVWP aufgenommen. linkicon  2-041-V03
1-002ABS (Bremen -) Delmenhorst - Vechta - Hesepe - OsnabrückAufgrund der ausreichend ausgebauten, umliegenden Schieneninfrastruktur und einem erwarteten Kapazitätsengpass am Zulauf Bremen-Neustadt - Delmenhorst wird die Strecke durch den SPFV und den SGV nicht genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-003ABS (Bützow - Güstrow -) Lalendorf - Neubrandenburg - Pasewalk - Grambow - Grenze D/PLDa die Strecke nach dem Ausbau weiterhin nicht elektrifiziert wäre, wird sie nicht durch den überregionalen SGV genutzt werden. Zudem bindet die Strecke nur dünn besiedeltes Gebiet an und ist eingleisig, wodurch sie auch nicht vom SPFV bedient werden wird. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-004ABS (Freiburg -) Immendingen - Sigmaringen - Herbertingen - Ulm (Donaubahn) Durch die geringe Nachfrage nach Ost-West-Verbindungen im betroffenen Abschnitt ist kein Nutzen des Ausbaus für den SPFV und den SGV gegeben. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-005ABS (Freiburg -) Neustadt - Donaueschingen - Villingen - Rottweil - Horb - TübingenDurch die geringe Nachfrage nach Ost-West-Verbungen im betroffen Abschnitt sowie geeignetere Alternativstrecken für den SGV ist kein Nutzen des Ausbaus für den SPFV und den SGV gegeben. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-006ABS (Hagen -) Schwerte - Brilon Wald - WarburgAufgrund der für den SGV und SPFV besser geeigneten Alternativstrecke Hamm - Lippstadt - Paderborn - Altenbeken wird die geplante Ausbaustrecke durch überreginalen Verkehr nicht genutzt werden. Erschwerend sind Tunnelrückbauten zur Eingleisigkeit auf der Strecke geplant. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-007Korridor Hamburg/Bremen - Hannover: ABS (Hannover -) Bissendorf - Bennemühlen - Walsrode - Soltau - Buchholz (Heidebahn)Der Ausbau führt zwar durch die Verkürzung des Laufweges zu einem Nutzen für den SGV, allerdings wird durch hohen Investitionskosten keine Wirtschaftlichkeit erzielt werden können. Da zusätzlich eine Anbindung an den Mega-Hub in Lehrte nur ungünstig herzustellen ist, hat sich das Dialogforum Schiene Nord zur Verfolgung des Alternativplans der erweiterten Alpha-E-Lösung (siehe Projekt des Vordringlichen Bedarfs VB 2-003-V01) entschlossen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-008ABS (Koblenz -) Niederlahnstein - Limburg (- Wetzlar) (Lahntalbahn)Aufgrund der kürzeren und für den SGV vorteilhafteren Rheinstrecke sowie der Schnellfahrstrecke Köln - Rhein/Main für den SPFV wird die Lahnstrecke nicht durch den SGV und den SPFV genutzt werden. Auch nach regulativen Eingriffen im SGV wäre das Projekt nicht wirtschaftlich, da die Kosten für die aufwendige Elektrifizierung im engen Tunnelprofil inklusive Tunnelaufweitung den volkswirtschaftlichen Nutzen übersteigen. Somit ist der Projektvorschlag nicht im BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-009ABS (Koblenz -) Niederlahnstein - Limburg (- Wetzlar) (Lahntalbahn) (Variante Wetzlar)Aufgrund der kürzeren und für den SGV vorteilhafteren Rheinstrecke wird die Lahnstrecke nicht durch den SGV genutzt werden. Auch nach regulativen Eingriffen im SGV wäre das Projekt nicht wirtschaftlich, da die Kosten für die aufwendige Elektrifizierung im engen Tunnelprofil inklusive Tunnelaufweitung den volkswirtschaftlichen Nutzen übersteigen. Somit ist der Projektvorschlag nicht im BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-010ABS (Köln -) Hürth-Kalscheuren - Ehrang (- Trier) (Eifelstrecke)Da ein Ausbau der Eifelstrecke lediglich zu Entlastungen der Moselstrecke, nicht aber der Strecken entlang des Rheines führen wird und aufgrund der engen Tunnelprofile eine güterverkehrstaugliche Elektrifizierung der Strecke inklusive Tunnelaufweitung sehr kostenintensiv ist, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-011ABS (Köln -) Troisdorf - Siegburg - Siegen (Siegstrecke)Da die angestrebte Maßnahme nur in Verbindung mit dem Ausbau der anschließenden Dillstrecke nutzbringend für den SGV ist, wird sie als Bestandteil des Zielnetz I des Mittelrheinkooridors aufgenommen (siehe Projekt des Vordringlichen Bedarfs VB 2-004-V03).In Erstbewertung ausgeschieden
1-012ABS (Leipzig -) Borna - Geithain - ChemnitzAufgrund einer vorteilhafteren Alternativstrecke für den SPFV und der geringen Nachfrage des SGV wird der Ausbau nicht von überregionalem Verkehr genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen. Zunächst ohne Festlegung einer Streckenführung u. eines Ausbauumfangs erfolgt eine fahrplanfeine Untersuchung von Fernverkehrsverbindungen Leipzig - Chemnitz (siehe Projekt des Potenziellen Bedarfs PB M-002-V01).In Erstbewertung ausgeschieden
1-019ABS (Zittau -) Mittelherwigsdorf - Varnsdorf - SeifhennersdorfDa die betroffene Strecke auch nach dem Ausbau weiterhin nicht elektrifiziert wäre und es vorteilhaftere Alternativstrecken im Norden und Süden gibt, ist die Maßnahme für den SPFV und den SGV nicht nutzbringend. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-020ABS / NBS Rastatt - Grenze D/FR (- Roeschwoog - Vendenheim)Voraussetzung für die Maßnahme ist die Elektrifizierung des betroffenen Streckenabschnittes auf französischer Seite, für den derzeit keine Ausbaupläne bekannt sind. Die Nachfrage nach SPFV in Richtung Strasbourg kann grundsätzlich auch durch die vorhandene Infrastruktur bedient werden. Bis zu einem Ausbauvorhaben auf französischer Seite ist die Maßnahme nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-021ABS Augsburg - Buchloe - Kempten - Hergatz (- Lindau)Aufgrund der geringen Nachfrage nach SPFV und überregionalem SGV in den betroffenen Streckenabschnitten, wird durch eine Elektrifizierung der Strecken kein überregionaler Nutzen erzielt. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-022ABS Augsburg - Buchloe - Kempten - Hergatz (- Lindau) (Variante)Da der Ausbau der Strecke in erster Linie nur dem SPNV zu Gute kommen würde, da nur geringe Nachfrage durch SPFV und SGV auf der Strecke besteht, ist das Projekt für den überregionalen Verkehr nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-023ABS Augsburg - Meitingen - Donauwörth - Treuchtlingen - NürnbergAufgrund der Engpasslage zwischen Mertingen - Meitingen würde ein Ausbau auf der Strecke Augsburg - Meitingen keine nennswerte Kapazitätserhöhung für den SPFV und den SGV bringen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen. Der Ausbau Augsburg - Meitingen - Donauwörth wurde unter der Projektnummer PB 2-026-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-025ABS Augsburg - Meitingen - Donauwörth - Treuchtlingen - Nürnberg (Variante Vmax)Da nur sehr wenige SPFV-Züge von einer Beschleunigung der Strecke profitieren würden und die anschließende Infrastruktur den erbrachten Zeitgewinn nicht weiterführen könnte, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und damit nicht in den BVWP aufzunehmen. Ein Kapazitätsausbau der Strecke Augsburg - Meitingen - Donauwörth wurde allerdings unter der Projektnummer PB 2-026-V01 in den portenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-026ABS Basel - Schaffhausen - Singen - Friedrichshafen (- Lindau) (Hochrhein-/Bodenseegürtelbahn)Aufgrund der geringen Nachfrage nach SPFV und überregionalem SGV in den betroffenen Streckenabschnitten, wird durch eine Elektrifizierung und einem Ausbau der Strecken kein überregionaler Nutzen erzielt. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-027ABS Basel - Schaffhausen - Singen - Friedrichshafen (- Lindau) (Hochrhein-/Bodenseegürtelbahn) (Variante Zweigleisigkeit)Aufgrund der geringen Nachfrage nach SPFV und überregionalem SGV in den betroffenen Streckenabschnitten, wird durch eine Elektrifizierung und einem Ausbau der Strecken kein überregionaler Nutzen erzielt. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-031ABS Berlin - Görlitz (ohne Bezugsfall-Anteil, Zweigleisigkeit)Da die Kapazitäten der eingleisigen Strecke auch künftig ausreichen werden, um den SPFV, den SPNV und den SGV zu bedienen, würde ein Ausbau keinen Nutzen bringen. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen. Die Elektrifizierung der Strecke wurde unter der Projektnummer PB 2-028-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-032ABS Berlin - Küstrin-Kietz - Grenze D/PL (- Kostrzyn) (Ostbahn)Aufgrund der geringen Nachfrage und vorteilhafteren Alternativstrecken in der Umgebung, hat der geplante Ausbau keinen Nutzen für den SPFV und den SGV. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-033ABS Berlin - Müncheberg (Mark) - Küstrin-Kietz / Frankfurt (Oder) - Grenze D/PLUm die angestrebten Fahrtzeiten zu erreichen, wären hohe Investitionskosten nötig, die gegenüber der geringen Anzahl an SPFV-Zügen, die hiervon profitieren würden, zu keiner Wirtschaftlichkeit führen. Somit ist das Projekt nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-034ABS Berlin - StralsundAufgrund von Veränderungen in der SPFV- und SGV-Nachfrage auf dieser Strecke, ist eine Erhöhung der Maximalgeschwindigkeit auf der Strecke nicht mehr nutzbringend für den überregionalen Verkehr. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-035ABS Bielefeld - Lage (Lippe) - LemgoDa aufgrund von vorteilhafteren Alternativstrecken weder SPFV noch SGV auf der geplanten Strecke verkehrt, handelt es sich hierbei um eine SPNV-Maßnahme und ist somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-036ABS Bingen - Gau Algesheim - MainzDadurch, dass der SGV weiterhin die parallel laufende, rechtsrheinische Alternativstrecke nutzen und es kaum eine Erhöhung des SPFV auf der Strecke geben wird, ist der Ausbau für den überregionalen Verkehr nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine Gesamtentlastung der Mittelrheinstrecken wird in den Projekten VB 2-004-V03 und PB 2-004-V04 verfolgt.In Erstbewertung ausgeschieden
1-037ABS Bitterfeld - Halle (Saale)Da es sich bei dieser Maßnahme um eine Erhaltungsmaßnahme handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine Finanzierung ist durch die gemäß der LuFV zur Verfügung stehenden Mitteln zu tragen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-038ABS Braunschweig - Gifhorn - UelzenDa die Strecke auch weiterhin nicht von überregionalem Verkehr genutzt werden wird, handelt es sich hier um eine SPNV-Maßnahme und ist somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-039ABS Bremerhaven - Bremervörde - Rotenburg (Ausbau EVB-Netz)Da die Strecke über Bremervörde auch nach einer Elektrifizierung aufgrund ihrer Länge weniger attraktiv für den SGV ist als die Strecke über Bremen und zusätzlich Engpässe an den Anschlussstellen ab Rotenburg bestehen, ist ein Ausbau der Strecke ohne weitere Maßnahmen im Umland nicht wirtschaftlich und somit als Einzelmaßnahme nicht in den BVWP aufzunehmen. Maßnahmen im Raum Bremen-Hamburg werden in der „Alpha-E”-Lösung betrachtet. Diese wurden unter den Projektnummern VB 2-003-V01 und PB2-003-V02 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-040ABS Bremerhaven - Bremervörde - Rotenburg (Ausbau EVB-Netz) (Variante Stade / Buxtehude)Da die geplanten Ausbaustrecken aufgrund von Engpässen an den Anschlussstellen und kürzeren Alternativstrecken nur wenig genutzt werden würden, ist ein Ausbau der Strecken ohne weitere Maßnahmen im Umland nicht wirtschaftlich und somit als Einzelmaßnahmen nicht in den BVWP aufzunehmen. Maßnahmen im Raum Bremen-Hamburg werden in der „Alpha-E”-Lösung betrachtet. Diese wurden unter den Projektnummern VB 2-003-V01 und PB2-003-V02 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-041ABS Bremerhaven - Bremervörde - Rotenburg (Wümme) - Verden (Aller) - Langwedel - Uelzen - StendalAufgrund von vorteilhafteren Alternativverbindungen wird die Nachfrage auf der geplanten Ausbaustrecke gering sein, weshalb das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen ist. Maßnahmen im Raum Bremen-Hamburg werden in der „Alpha-E”-Lösung betrachtet. Diese wurden unter den Projektnummern VB 2-003-V01 und PB2-003-V02 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-042ABS Bremerhaven - CuxhavenDa eine Führung über Stade hin zum Rangierbahnhof Maschen erhebliche Vorteile für den SGV bringt, wird die geplante Ausbaustrecke nicht vom SGV genutzt werden. Somit ist die Maßnahme für den überregionalen Verkehr nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-043ABS Bremerhaven - Cuxhaven (Variante)Da eine Führung über Stade hin zum Rangierbahnhof Maschen erhebliche Vorteile für den SGV bringt, wird die Strecke Bremerhaven - Cuxhaven nicht vom SGV genutzt werden. Sie wird auch nicht vom SPFV bedient. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-044ABS Cottbus - Forst (Lausitz) - Grenze D/PL (- Zary)Da die Strecke ab der deutsch-polnischen Grenze in Polen ebenfalls nicht elektrifiziert ist, wird die geplante Ausbaustrecke auch nach einer Elektrifizierung nicht durch überregionalen SGV und SPFV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-045ABS Crailsheim - Bad Mergentheim - Königshofen (- Miltenberg - Aschaffenburg) (Tauberbahn)Da trotz erheblicher Investitonskosten in die geplante Ausbaustrecke keine bzw. nur eine geringe Nachfrage durch SPFV und SGV besteht, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-046ABS Crailsheim - Bad Mergentheim - Königshofen - Wertheim (Tauberbahn) (Variante Verkehrsstationen)Da die Ertüchtigung von Verkehrsstationen keine bedarfsplanmäßige Maßnahme im Sinne des BVWP darstellt und die Elektrifizierung aufgrund von fehlender Nachfrage seitens des SPFV und SGV auf der Ausbaustrecke eine SPNV-Maßnahme ist, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-047ABS Crailsheim - Bad Mergentheim - Königshofen (- Miltenberg - Aschaffenburg) (Tauberbahn) (Variante Lindau)Da trotz erheblicher Investitonskosten in die geplante Ausbaustrecke keine bzw. nur eine geringe Nachfrage durch SPFV und SGV besteht, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-049ABS Cuxhaven - Stade (Variante)Ein zweigleisiger Ausbau ohne Elektrifizierung im geplanten Abschnitt würde keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr bringen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen. Ein Ausbau mit Elektrifizierung der Gesamtstrecke Cuxhaven - Stade wurde unter der Projektnummer PB 2-047-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-050ABS Dessau - Roßlau - Lutherstadt Wittenberg - Falkenberg (Elster)Da die mit der Maßnahme verbundene Reisezeitverkürzung nur mit unzureichenden Reisezeitnutzen verbunden ist, übersteigen die Investitionskosten deutlich den Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-051ABS Dessau - Roßlau - Lutherstadt Wittenberg - Falkenberg (Elster) (Variante)Da es sich bei dieser Maßnahme um eine Erhaltungsmaßnahme handelt, ist sie nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine Finanzierung kann ggf. durch die gemäß der LuFV zur Verfügung stehenden Mitteln erfolgen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-052ABS Donauwörth - Nördlingen - Goldshöfe - CrailsheimDa trotz erheblicher Investitonskosten in die geplante Ausbaustrecke nur eine geringe Nachfrage durch SPFV und SGV besteht, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-053ABS Donauwörth - Nördlingen - Goldshöfe - Crailsheim (Variante Ingolstadt)Da trotz erheblicher Investitonskosten in die geplante Ausbaustrecke nur eine geringe Nachfrage durch SPFV und SGV besteht, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-054ABS Donauwörth - Nördlingen - Goldshöfe - Crailsheim (Variante Öhringen-Cappel)Da trotz erheblicher Investitonskosten in die geplante Ausbaustrecke nur eine geringe Nachfrage durch SPFV und SGV besteht, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-055ABS Dortmund - Hamm - Paderborn - Altenbeken - KasselDa für den SPFV und SGV kein Bedarf an zusätzlichen Kapazitäten auf der Strecke besteht, würde ein Ausbau nur der Verlängerung der S-Bahn-Linie dienen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-056ABS Dortmund - Hamm - Paderborn - Altenbeken - Kassel (Variante Benhauser Bogen + Tunnel Hofgeismar + Vmax)Auf der geplanten Strecke besteht weder der Bedarf einer Kapazitätserhöhung, noch würde die Reisezeitverkürzung im SPFV, auf Grundlage der niedrigen Passagierzahlen, die hohen Investitionskosten rechtfertigen. Da das Projekt damit nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-057ABS Dortmund - Hamm - Paderborn - Altenbeken - Kassel (Variante Benhauser Bogen)Auf der geplanten Strecke besteht weder der Bedarf einer Kapazitätserhöhung, noch würde die Reisezeitverkürzung im SPFV, auf Grundlage der niedrigen Passagierzahlen, die hohen Investitionskosten rechtfertigen. Da das Projekt damit nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-060ABS Emden - NorddeichDurch Veränderungen in der Produktion des Hauptnutzers ENERCON ist der Bedarf an den Sondertransporten in der ursprünglichen Höhe nicht mehr vorhanden. Damit wäre eine Lichtraumprofilerweiterung ohne erkennbaren Nutzen und damit nicht wirtschaftlich. Deshalb ist das Projekt nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-061ABS Flörsheim - HochheimDa es sich bei dieser Maßnahme um eine Erhaltungsmaßnahme handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine Finanzierung ist durch die gemäß der LuFV zur Verfügung stehenden Mitteln zu tragen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-062ABS Gera - LeipzigDa die Strecke weiterhin nicht elektrifiziert wäre, hätte die Erhöhung der Maximalgeschwindigkeit keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-064ABS Gronau - Grenze D/NL (- Enschede)Aufgrund von vorteilhafteren Alternativstrecken für den grenzüberschreitenden SPFV und SGV würde bei einem Ausbau der Strecke kein Nutzen für den überregionalen Verkehr entstehen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-066ABS Hagen - Siegen - GießenDa die angestrebte Maßnahme nur in Verbindung mit dem Ausbau der Anschlussstrecken Richtung Köln und Würzburg nutzbringend für den SGV ist, wird sie als Bestandteil des Zielnetz I des Mittelrheinkooridors aufgenommen (siehe Projekt des Vordringlichen Bedarfs VB 2-004-V03).In Erstbewertung ausgeschieden
1-067ABS Hagen - Siegen - Gießen (Variante Tunnel Altenhundem)Aufgrund der hohen Trassenpreisen auf der Ausbaustrecke und ausreichend Kapazitäten auf den alternativen Rheinstrecken, wird keine entscheidende Verlagerung des SGV auf diese Strecke erfolgen. Da sie auch nicht durch den SPFV genutzt wird, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-068ABS Hagen / Siegburg - Siegen - GießenDa die angestrebte Maßnahme nur in Verbindung mit dem Ausbau der Anschlussstrecke Richtung Würzburg nutzbringend für den SGV ist, wird sie als Bestandteil des Zielnetz I des Mittelrheinkooridors aufgenommen (siehe Projekt des Vordringlichen Bedarfs VB 2-004-V03).In Erstbewertung ausgeschieden
1-069ABS Halle (Saale) - Eilenburg- Falkenberg - Knappenrode (- Horka - Wegliniec)Da die Kapazitäten der geplanten Ausbaustrecke auch im Ist-Zustand künftig ausreichen werden, wäre ein Ausbau nicht wirtschaftlich. Deshalb ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-070ABS Halle (Saale) - Nordhausen (- Kassel)Da die Kapazitäten der geplanten Ausbaustrecke auch im Ist-Zustand künftig für den SGV ausreichen werden und der SPFV die südlich verlaufende Bahnstrecke Halle - Bebra (Thüringer Stammbahn) benutzt, wäre ein Ausbau nicht wirtschaftlich. Deshalb ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-071ABS Halle/Leipzig - Großheringen - Weimar - ErfurtDa die mit der Maßnahme verbundene Reisezeitverkürzung nur mit unzureichenden Reisezeitnutzen verbunden ist, übersteigen die Investitionskosten deutlich den Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-072ABS Hamburg - Büchen - Wittenberge - Berlin (Variante)Aufgrund der hauptsächlichen Führung des SGV künftig von Hamburg über Stendal und Magdeburg und bereits durchgeführter Maßnahmen auf der Strecke Hamburg - Berlin im Rahmen des „Sofortprogramms Seehafenhinterlandsverkehr” liegt auf der Ausbaustrecke kein Kapazitätsengpass für den SPFV und den SGV vor. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-076ABS Hamburg - Lübeck - Puttgarden (Hinterlandanbindung FBQ) (Variante NBS Beginn FBQ)Der Bund, das Land und die DB haben sich darauf verständigt nur noch die raumgeordnete Variante für den Ausbau der Bahnstrecke Lübeck - Puttgarden zu verfolgen (siehe Projekt des Potenziellen Bedarfs PB 2-031-V01). Daher entfallen im Zuge der Vorprüfung von Projektvorschlägen für den BVWP 2015 alle sonstigen Alternativvarianten.In Erstbewertung ausgeschieden
1-077ABS Hamburg - Lübeck - Puttgarden (Hinterlandanbindung FBQ) (Variante NBS Großenbrode)Der Bund, das Land und die DB haben sich darauf verständigt nur noch die raumgeordnete Variante für den Ausbau der Bahnstrecke Lübeck - Puttgarden zu verfolgen (siehe Projekt des Potenziellen Bedarfs PB 2-031-V01). Daher entfallen im Zuge der Vorprüfung von Projektvorschlägen für den BVWP 2015 alle sonstigen Alternativvarianten.In Erstbewertung ausgeschieden
1-078ABS Hamburg - RuhrgebietObwohl der SPFV von einem Ausbau der Strecke profitieren würde, übersteigen die Investitionskosten noch deutlich den Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-081ABS Hanau - Nantenbach (Variante Ortsumfahrung Lohr)Obwohl der SPFV von einem Ausbau der Strecke profitieren würde, übersteigen die Investitionskosten deutlich den Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-084ABS Hannover - Wunstorf - Nienburg (Weser) - Verden (Aller)Aufgrund von Kapazitätsengpässen in der umgebenden Infrastruktur, kann durch einen Ausbau der Strecke kein bzw. nur eingeschränkter Nutzen für den SGV generiert werden. Da der SPFV auch nicht durch die Maßnahme profitiert, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-087ABS Itzehoe - Westerland (Sylt) / BrunsbüttelAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Ausbaustrecke, können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-088ABS Itzehoe - Westerland (Sylt) / Brunsbüttel (Variante Brunsbüttel)Aufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Ausbaustrecke, können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-089ABS Itzehoe - Westerland (Sylt) / Brunsbüttel (Variante NBS St. Michaelisdonn)Aufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Ausbaustrecke, können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-094ABS Kavelstorf - Rostock SeehafenDa keine Rückverlagerung des Eisenerzverkehres von Hamburg nach Rostock erwartet wird, besteht nur eine geringe Nachfrage nach einer Ertüchtigung der Strecke durch den SGV. Da deshalb die hohen Investitionskosten nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden können, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-096ABS Kiel - Lübeck (3. BS)Da auf der Ausbaustrecke kein bzw. kaum Nachfrage durch SGV und SPFV besteht, würde eine Elektrifizierung keinen Nutzen für überregionalen Verkehr bringen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-097ABS Koblenz - MainzEin zusätzlicher Nutzen für SPFV und SGV aus dieser Maßnahme ist nicht erkennbar, da auf der Linken und Rechten Rheinstrecke kein Engpass vorhanden ist. Da es sich um eine Erhaltungsmaßnahme handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine Finanzierung ist durch die gemäß der LuFV zur Verfügung stehenden Mitteln zu tragen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-100ABS Köln - Hürth-Kalscheuren - BonnDa die Kapazitäten der geplanten Ausbaustrecke auch im Ist-Zustand künftig für den überregionalen Verkehr ausreichen werden, wäre ein Ausbau nicht wirtschaftlich. Deshalb ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-102ABS Kornwestheim - Schorndorf - Aalen - Donauwörth - AugsburgDie Strecke besitzt bereits die Streckenklasse D4. Da diese eine höhere Einstufung gegenüber der Klasse CE8 darstellt, ist eine Aufnahme des Projektes in den BVWP nicht notwendig.In Erstbewertung ausgeschieden
1-104ABS Langwedel - Uelzen (- Stendal) (Amerikalinie, 2-gleisig)Aufgrund von Kapazitätsengpässen in der umgebenden Infrastruktur, kann durch einen Ausbau der Strecke alleine kein bzw. nur eingeschränkter Nutzen für den SGV generiert werden. Auch der SPFV profitiert nicht durch die Maßnahme. Da die geplante Ausbaustrecke aufgrund von Engpässen an den Anschlussstellen nur wenig genutzt werden würde, ist ein Ausbau der Strecke ohne weitere Maßnahmen im Umland nicht wirtschaftlich und somit als Einzelmaßnahmen nicht in den BVWP aufzunehmen. Maßnahmen im Raum Bremen-Hamburg werden in der „Alpha-E”-Lösung betrachtet. Diese wurden unter den Projektnummern VB 2-003-V01 und PB 2-003-V02 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-105Korridor Hamburg/Bremen - Hannover: ABS Langwedel - Uelzen (- Stendal) (Amerikalinie)Trotz einer Entlastung der Strecke zwischen Hamburg und Hannover durch den SGV ist ein Ausbau der Strecken nicht wirtschaftlich. Dies liegt vorallem daran, dass sehr hohe Investitionskosten aufzubringen sind und sich kein Nutzen für den SPFV ergibt. Da die geplanten Ausbaustrecken aufgrund von Engpässen an den Anschlussstellen und kürzeren Alternativstrecken nur wenig genutzt werden würden, ist ein Ausbau der Strecken ohne weitere Maßnahmen im Umland nicht wirtschaftlich und somit als Einzelmaßnahmen nicht in den BVWP aufzunehmen. Maßnahmen im Raum Bremen-Hamburg werden in der „Alpha-E”-Lösung betrachtet. Diese wurden unter den Projektnummern VB 2-003-V01 und PB 2-003-V02 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-107ABS Leipzig - Bad Lausick - Geithain - ChemnitzDa auch künftig keine Nachfrage nach einer SPFV-Linie zwischen Chemnitz und Leipzig besteht und der SGV aufgrund des Nachfragerückgangs nach Braunkohle abnehmen wird, bringt eine Ausbau der Strecke keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen. Zunächst ohne Festlegung einer Streckenführung u. eines Ausbauumfangs erfolgt eine fahrplanfeine Untersuchung von Fernverkehrsverbindungen Leipzig - Chemnitz (siehe Projekt des Potenziellen Bedarfs PB M-002-V01).In Erstbewertung ausgeschieden
1-109ABS Löhne - Braunschweig - Wolfsburg (2. BS) (Variante Buchhorst - Weddel)Trotz erhöhtem Nutzen dieses Projektes gegenüber dem Projektvorschlag 1-108 steht der Nutzen für den überregionalen Verkehr bei einem Ausbau der Strecke in keinem angemessenen Verhältnis zu den Investitionskosten. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-110ABS Löhne - Braunschweig - Wolfsburg (2. BS) (Variante Sorsum - Himmelsthür)Dadurch, dass die im Projektvorschlag 1-108 beschriebenen Maßnahmen aufgrund von Nicht-Wirtschaftlichkeit nicht umgesetzt werden, wird die Belastung der Strecke Weddel - Fallersleben zurückgehen, womit kein Ausbau mehr erforderlich ist. Da der Gesamtprojektvorschlag nicht wirtschaftlich ist (siehe Projektvorschlag 1-108), ist das Projekt nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-111ABS Lübeck - Büchen - LüneburgTrotz einer Entlastung der Strecke zwischen Hamburg und Lübeck durch den SGV ist ein Ausbau der Strecken nicht wirtschaftlich. Dies liegt vorallem an den hohe Investitionskosten. Somit ist das Projekt in diesem Zuschnitt nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine optimierte Variante wurde unter PB 2-036-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-112ABS Lübeck - Büchen - Lüneburg (Variante FBQ)Obwohl sich durch Umsetzung der Ausbaustrecke Lübeck - Büchen - Lüneburg mit der Hinterlandanbindung der Fehmarnbeltanbindung positive Synergieeffekte ergeben würden, übersteigen die Investitionskosten noch deutlich den Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es in diesem Zuschnitt nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine optimierte Variante wurde unter PB 2-036-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-115ABS Lübeck / Hagenow Land - Rostock - Stralsund (VDE 1)Da aufgrund der aktuellen Verkehrsprognosen kein Engpass in diesen Bereich erwartet wird, bringt ein Ausbau keinen Nutzen. Somit ist das Projekt nicht wirtschaftlich und deshalb nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-118ABS Lüneburg - Dannenberg - SalzwedelDa die Strecke nach dem Ausbau weiterhin nicht elektrifiziert wäre, wird sie nicht durch den überregionalen SGV oder den SPVF genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-120ABS Magdeburg - Dessau (Variante)Da aufgrund der aktuellen Verkehrsprognosen kein Engpass in diesen Bereich erwartet wird, bringt ein Ausbau keinen Nutzen. Somit ist das Projekt nicht wirtschaftlich und deshalb nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-121ABS Magdeburg - KöthenDieses Projekt wird bereits umgesetzt und ist somit nicht mehr in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-122ABS Magdeburg - OebisfeldeDa es künftig auf der Strecke keinen Kapazitätsengpass geben wird, weil die nichtelektrifizierte Strecke durch den SPFV und den überregionalen SGV nicht genutzt werden wird, und die Kreuzungssituation in Glindenberg bereits durch die Maßnahmen zum Knoten Magdeburg entschärft wurde, bringt ein Ausbau keinen Nutzen für den überrregionalen Verkehr. Somit ist das Projekt nicht wirtschaftlich und deshalb nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-125ABS Mannheim - Heidelberg - Bruchsal - KarlsruheAufgrund von vorteilhafteren Alternativstrecken für den SGV und den SPFV, wird der Nutzen für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht abdecken können. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-126ABS Mering - Geltendorf - WeilheimDa aufgrund von vorteilhafteren Alternativstrecken weder SPFV noch SGV auf der geplanten Strecke verkehrt, handelt es sich hierbei um eine SPNV-Maßnahme, die nicht in den BVWP aufzunehmen ist.In Erstbewertung ausgeschieden
1-127ABS Mittenwald - Grenze D/A (- Scharnitz)Aufgrund der starken Neigung ist die Strecke für den überregionalen SGV unvorteilhaft. Dieser benutzt, genauso wie der SPFV, die besser geeignete Alternativstrecke München - Rosenheim - Kufstein - Innsbruck, auf welcher kein Kapazitätsengpass erwartet wird. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-129ABS München - IngolstadtAufgrund verschiedener verkehrsbeeinflussender Maßnahmen in diesem Bereich und eines niedrigeren Trassenpreises, wird ein großer Teil des SGV künftig die Alternativstrecke Nürnberg - Augsburg - München nutzen, womit ein Ausbau der geplanten Strecke keinen überregionalen Nutzen bringen würde. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-130ABS München - Memmingen - Lindau - Grenze D/A (- Bregenz) (Variante Zweigleisigkeit Buchloe - Türkheim)Da aufgrund der aktuellen Verkehrsprognosen kein Engpass im Bereich Buchloe - Türkheim erwartet wird, bringt ein Ausbau keinen Nutzen. Somit ist das Projekt nicht wirtschaftlich und deshalb nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-138ABS Münster (Westf) - Rheda-WiedenbrückDa die Strecke auch weiterhin nicht von überregionalem Verkehr genutzt werden wird, handelt es sich hier um eine SPNV-Maßnahme und ist somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-139ABS Neumünster - Bad OldesloeAufgrund von diversen Kapazitätsverlagerungen im SGV in diesem Bereich, kann der Nutzen eines Ausbaus für den überregionalen Verkehr die nötigen Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-140ABS Neumünster - Bad Oldesloe (Variante Vbk Bad Oldesloe)Trotz eines zu erwartenden Umklappens des SGV auf diese Strecke, kann der Nutzen einer Elektrifizierung für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-141ABS Neumünster - Bad Oldesloe (Variante Zweigleisigkeit)Aufgrund von diversen Kapazitätsverlagerungen im SGV in diesem Bereich, kann der Nutzen eines Ausbaus für den überregionalen Verkehr die nötigen Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-142ABS Neuss - Kaarst - ViersenDa die Strecke auch weiterhin nicht von überregionalem Verkehr genutzt werden wird, handelt es sich hier um eine SPNV-Maßnahme und ist somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-143ABS Neustrelitz - Neubrandenburg - StralsundAufgrund der für den SGV und SPFV vorteilhafteren Alternativstrecke Berlin - Angermünde - Stralsund, auf der keine Kapazitätsengpässe erwartet werden, wird die geplante Ausbaustrecke nicht durch überregionalen Verkehr bedient werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-144ABS Nürnberg - Bayreuth - Neuenmarkt-Wirsberg - Hof (- Dresden ) (Franken-Sachsen-Magistrale (Variante HGV)Aufgrund der sich im Bau befindlichen Alternativstrecke Nürnberg - Ebensfeld - Erfurt - Leipzig, wird die Nachfrage auf der geplanten Ausbaustrecke die, vorallem durch den Vogtlandtunnel verursachten, hohen Investitionskosten nicht decken können. Der Bau der Alternativstrecke ist der Franken-Sachsen-Magistrale vorzuziehen, da sie den SPFV-Knoten Erfurt einbindet. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-146ABS (Nürnberg -) Hof -Chemnitz - Dresden ) (Franken-Sachsen-Magistrale) (Variante lang)Aufgrund der sich im Bau befindlichen Alternativstrecke Nürnberg - Ebensfeld - Erfurt - Leipzig, wird die Nachfrage auf der geplanten Ausbaustrecke die, vorallem durch den Vogtlandtunnel und den Dennheritzer Bogen verursachten, hohen Investitionskosten nicht decken können. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-149ABS Nürnberg - Marktredwitz - Hof / Grenze D/CZ (- Cheb) (Variante NBS + Bayreuth)Da die Neubaustrecke Nürnberg - Pegnitz kaum bzw. nicht vom SGV und SPFV genutzt werden wird, können die Investitionskosten nicht gedeckt werden. Das Projekt ist damit nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen. Teile des Projektvorschlages wurden jedoch unter den Projektnummern VB 2-017-V01 und PB 2-024-V01 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-153ABS Nürnberg - Regensburg - Passau - Grenze D/A (Dreigleisigkeit Nürnberg - Regensburg)Aufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-154ABS Oldenburg - Leer (- Grenze D/NL - Nieuwe Schans)Aufgrund der nötigen Fahrtrichtungswechsel in Leer und in Oldenburg, wird auch nach einem Ausbau der Strecke der SGV nicht maßgeblich zunehmen. Eine Kapazitätserweiterung für den SPFV ist ebenfalls nicht notwendig. Somit würde der Nutzen für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken können. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-155ABS Oldenburg - Leer (- Grenze D/NL - Nieuwe Schans) (Variante)Der Ausbau zwischen Oldenburg und Leer ist wie in Projektvorschlag 1-154 beschrieben nicht wirtschaftlich. Aufgrund von zu geringer Nachfrage nach einer SPFV-Linie ist der Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke Ihrhove - Weener Grenze eine Maßnahme für den SPNV. Damit ist das Gesamtprojekt nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-156ABS Oldenburg - OsnabrückTrotz einer erwarteten Zunahme des SGV auf der Strecke, kann der Nutzen einer Elektrifizierung und eines Ausbaus für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-157ABS Oldenburg - Osnabrück (Variante Kreuzungsbahnhöfe)Da die Strecke auch nach dem Ausbau weiterhin nicht elektrifiziert wäre, bringt sie dem SGV und dem SPFV keinen Nutzen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-158ABS Oldenburg - Osnabrück (Variante Zweigleisigkeit)Die Strecke Oldenburg - Osnabrück wird nicht durch SPFV bedient werden. Im SGV werden sich lediglich die Verkehre zwischen Wilhelmshaven und dem Ruhrgebiet auf diese Strecke verlagern. Der damit gewonnene Nutzen kann die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-160ABS Paderborn - HalleDa kaum bzw. keine Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Ausbaustrecke besteht, können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-162ABS Paderborn - Halle (Variante Harleshäuser Kurve)Da wirtschaftlich vorteilhaftere Alternativpläne vorhanden sind, wurde sich gegen die Umsetzung der Variante Harleshäuser Kurve entschieden. Die Variante Kurve Mönchehof - Ihringshausen wurde unter der Projektnummer VB 2-015-V01 in den Vordringlichen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-163ABS Paderborn - Halle (Variante Kurve Mönchehof - Speele)Da wirtschaftlich vorteilhaftere Alternativpläne vorhanden sind, wurde sich gegen die Umsetzung der Variante Kurve Mönchehof - Speele entschieden. Die Variante Kurve Mönchehof - Ihringshausen wurde unter der Projektnummer VB 2-015-V01 in den Vordringlichen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-165ABS Plauen - Bad Brambach - Grenze D/CZ (- Cheb)Auch nach einem Ausbau der Strecke wird keine Nachfrage des SPFV erwartet. Da die Kapazitäten im Elbtal für den SGV ausreichen werden, kann auch hier kaum Nutzen für den überregionalen Verkehr durch einen Ausbau generiert werden. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-166ABS Plochingen - Tübingen - Horb - Tuttlingen - Singen - Grenze D/CHAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-168ABS Regionalstrecken NordschwarzwaldTrotz eines zu erwartenden Umklappens des SGV auf diese Strecke, kann der Nutzen des Ausbaus die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-169ABS Rotenburg - Nienburg - Minden / Hannover / ABS Winsen / Lüneburg - Soltau - Celle (Zwischenlösung Y-Trasse)Aufgrund von Kapazitätsengpässen in der umgebenden Infrastruktur, kann durch einen Ausbau der Strecke kein bzw. nur eingeschränkter Nutzen für den SGV generiert werden. Auch der SPFV profitiert nicht durch die Maßnahme. Da die geplanten Ausbaustrecken aufgrund von Engpässen an den Anschlussstellen und kürzeren Alternativstrecken nur wenig genutzt werden würden, ist ein Ausbau der Strecken ohne weitere Maßnahmen im Umland nicht wirtschaftlich und somit als Einzelmaßnahmen nicht in den BVWP aufzunehmen. Maßnahmen im Raum Bremen-Hamburg werden in der „Alpha-E”-Lösung betrachtet. Diese wurden unter den Projektnummern VB 2-003-V01 und PB 2-003-V02 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-170ABS Rotenburg (Wümme) - MindenAufgrund von Kapazitätsengpässen in der umgebenden Infrastruktur, kann durch einen Ausbau der Strecke kein bzw. nur eingeschränkter Nutzen für den SGV generiert werden. Auch der SPFV profitiert nicht durch die Maßnahme. Da die geplanten Ausbaustrecken aufgrund von Engpässen an den Anschlussstellen und kürzeren Alternativstrecken nur wenig genutzt werden würden, ist ein Ausbau der Strecken ohne weitere Maßnahmen im Umland nicht wirtschaftlich und somit als Einzelmaßnahmen nicht in den BVWP aufzunehmen. Maßnahmen im Raum Bremen-Hamburg werden in der „Alpha-E”-Lösung betrachtet. Diese wurden unter den Projektnummern VB 2-003-V01 und PB 2-003-V02 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-172ABS Schwäbisch Hall-Hessental - Öhringen-CappelAufgrund von vorteilhafteren Alternativstrecken wird die Strecke auch künftig nicht bzw. kaum durch SPFV und SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-177ABS Tübingen - Albstadt-Ebingen - Sigmaringen - Aulendorf - Kißlegg (Zollernalbbahn)Da keine Engpasssituation im SGV entstehen und keine Nachfrage im SPFV auf der Strecke bestehen wird, wird durch eine Elektrifizierung und einem Ausbau der Streckenabschnitte kein überregionaler Nutzen erzielt. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-178ABS Tübingen - Albstadt-Ebingen - Sigmaringen - Aulendorf - Kißlegg (Zollernalbbahn) (Variante Südbahn)Aufgrund von vorteilhafteren Alternativstrecken wird die Strecke auch künftig nicht durch SPFV und überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-180ABS Uelzen - Stendal (Variante)Da eine Verlagerung des SPFV auf die Strecke Uelzen - Stendal zu Engpässen zwischen Lüneburg - Uelzen und Hannover - Berlin führen würden und zudem künftig keine Engpässe zwischen Hamburg und Berlin entstehen werden, bringt eine Anhebung der Höchstgeschwindigkeit auf 230 km/h keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen. Ein Ausbau der Strecke mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h wurde unter der Projektnummer VB 2-018-V01 in den Vordringlichen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-181ABS Ulm - Aalen (Brenzbahn)Trotz einer erwarteten Zunahme des SGV auf der Strecke, kann der Nutzen einer Elektrifizierung und eines Ausbaus für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-183ABS Ulm - Herbertingen - Singen - Waldshut - BaselAufgrund der vorteilhafteren Alternativstrecke Karlsruhe - Stuttgart - Ulm - Augsburg, wird die geplante Ausbaustrecke nicht durch den SPFV bedient werden. Auch für den überregionalen SGV besteht kaum Nachfrage auf der Strecke. Da die Investitionskosten deshalb nicht durch den Nutzen gedeckt werden können, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-184ABS Ulm - Memmingen - Kempten - Oberstdorf (Illertalbahn)Trotz einer erwarteten Zunahme des SGV auf der Strecke, kann der Nutzen einer Elektrifizierung und eines Ausbaus für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-185ABS Velgast - MartensdorfDie Kapazitäten der geplanten Ausbaustrecke werden auch im Ist-Zustand künftig für den SPFV und den SGV ausreichen. Da der Nutzen für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten daher nicht decken kann, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und damit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-186ABS Waiblingen - Schorndorf (Remsbahn)Da die Strecke auch weiterhin nicht stärker durch überregionalen Verkehr genutzt werden wird, handelt es sich hier um eine SPNV-Maßnahme und ist somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-188Korridor Hamburg/Bremen - Hannover: ABS Winsen (Luhe) / Lüneburg - Hützel - Soltau - Celle (Ausbau OHE-Netz)Aufgrund von Kapazitätsengpässen in der umgebenden Infrastruktur, kann durch einen Ausbau der Strecke kein Nutzen für den SGV generiert werden. Auch der SPFV profitiert nicht durch die Maßnahme. Da die geplanten Ausbaustrecken aufgrund von Engpässen an den Anschlussstellen und kürzeren Alternativstrecken nur wenig genutzt werden würden, ist ein Ausbau der Strecken ohne weitere Maßnahmen im Umland nicht wirtschaftlich und somit als Einzelmaßnahmen nicht in den BVWP aufzunehmen. Maßnahmen im Raum Bremen-Hamburg werden in der „Alpha-E”-Lösung betrachtet. Diese wurden unter den Projektnummern VB 2-003-V01 und PB2-003-V02 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-189ABS Zittau - Ebersbach (Sachs) - Neukirch (Lausitz) West - BischofswerdaDa die Strecke auch weiterhin nicht von überregionalem Verkehr genutzt werden wird, handelt es sich hier um eine SPNV-Maßnahme und ist somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-190ABS Zittau - GörlitzDa die Strecke auch nach dem Ausbau weiterhin nicht elektrifiziert wäre, bringt sie dem SGV und dem SPFV keinen Nutzen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-191ABS Zittau - Grenze D/PL (- Liberec)Da die Strecke auch weiterhin nicht von überregionalem Verkehr genutzt werden wird und zudem eine Elektrifizierung aufgrund von fehlender Elektrifizierung an Anschlussstrecken keinen Nutzen für den SGV und den SPFV bringen würde, handelt es sich hier um eine SPNV-Maßnahme und ist somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-193ABS/NBS (Roermond -) Grenze D/NL - Mönchengladbach - Rheydt ("Eiserner Rhein")Ein Ausbau bzw. Neubau der Strecke würde zwar einen Nutzen für den Güterverkehr zwischen Antwerpen / Zeebrügge und dem Ruhrgebiet bringen, allerdings kann dieser Nutzen nicht die hohen Investitionskosten ausgleichen. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen. Ein für die Verkehre Antwerpen / Zeebrugge - Ruhrgebiet optimiertes Projekt wurde unter PB 2-025-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-194ABS/NBS (Roermond -) Grenze D/NL - Mönchengladbach - Rheydt ("Eiserner Rhein") (Variante A52)Ein Ausbau bzw. Neubau der Strecke würde zwar einen Nutzen für den Güterverkehr zwischen Antwerpen / Zeebrügge und dem Ruhrgebiet / Köln bringen, allerdings kann dieser Nutzen nicht die hohen Investitionskosten ausgleichen. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen. Ein für die Verkehre Antwerpen / Zeebrugge - Ruhrgebiet optimiertes Projekt wurde unter PB 2-025-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-195ABS/NBS (Roermond -) Grenze D/NL - Mönchengladbach - Rheydt ("Eiserner Rhein") (Variante Rheydter Kurve)Ein Ausbau bzw. Neubau der Strecke würde zwar einen Nutzen für den Güterverkehr zwischen Antwerpen / Zeebrügge und dem Ruhrgebiet bringen, allerdings kann dieser Nutzen nicht die hohen Investitionskosten ausgleichen. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen. Der Bau einer optimierten Rheydter Kurve wurde unter der Projektnummer PB 2-042-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-199ABS/NBS Badische SchwarzwaldbahnAufgrund der umliegenden Infrastruktur würde eine Erhöhung der Geschwindigkeit keinen nenneswerten Nutzen bringen. Zudem wird die Strecke künftig nicht mehr durch den SPFV bedient werden. Da somit die Investitionskosten nicht durch einen Nutzen für überregionalen Verkehr gedeckt werden können, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und daher nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-201ABS/NBS Biessenhofen - Marktoberdorf - Betzigau - KemptenObwohl der SPFV von einem Ausbau der Strecke profitieren würde, übersteigen die Investitionskosten deutlich den Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-218ABS/NBS Schwäbisch Hall-Hessental - Marbach - Bietigheim-Bissingen / Langes FeldAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-219ABS/NBS Stuttgart - Ulm (- Augsburg) (Variante)Aufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-220Anbindung: Flughafen Münster-OsnabrückDa durch den Flughafen Münster-Osnabrück keine Relevanz für den SGV besteht und zudem aufgrund der Flugziele von dort keine Nachfrage nach SPFV zu erwarten ist, würde eine Anbindung keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr bedeuten. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-221Anbindung: Hafen AschaffenburgTrotz einer erwarteten Zunahme des SGV auf der Strecke, kann der Nutzen einer Elektrifizierung für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-222Anbindung: Seehafen Stade-BützflethDa es sich bei dieser Maßnahme nicht um Investitionen in die Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-223Anbindung: SüdostbrandenburgDa durch die Strecke Berlin - Dresden - Decin bereits eine überregionale Anbindung der Region verfolgt wird und eine weitere Anbindung keinen zusätzlichen Nutzen für den überregionalen Verkehr bringen würde, handelt es sich hierbei um eine SPNV-Maßnahme und ist somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-224Anbindung: Übf Spreewitz (Schwarze Pumpe)Der Projektvorschlag wurde nach Rückfrage beim Anmelder nicht weiter verfolgt, da es sich um einen versehentlich eingereichten Projektvorschlag handelt.In Erstbewertung ausgeschieden
1-225Anlagen des GüterverkehrsDer Projektvorschlag wurde unter der Projektnummer PB R-999-V99 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-226Anlagen des PersonenverkehrsDa keine konkreten Maßnahmen bei diesem Projektvorschlag genannt werden, ist dieser nicht in den BVWP aufzunehmen. Einzelmaßnahmen zu Anlagen des Personenverkehrs können im Zuge der Knotenbewertungen einzeln geprüft werden.In Erstbewertung ausgeschieden
1-227Ausbau Leipziger GüterringDa auf dem Leipziger Güterring keine Kapazitätsengpässe für den SGV entstehen werden, würde ein Ausbau keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr bringen und somit die Investitionskosten nicht decken können. Damit ist das Projekt nicht wirtschaftlich und deshalb nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-228Ausbau Wuhlheider KreuzDa der SGV auf dieser Strecke leicht abnehmen wird und durch die zeitlich differenzierte Nutzen mit dem SPV keine Kapazitätsengpässe am Wuhlheider Kreuz entstehen werden, würde ein Ausbau keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr bringen und somit die Investitionskosten nicht decken können. Damit ist das Projekt nicht wirtschaftlich und deshalb nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-229Ausbau Zulauf MannheimDie Aufenthaltzeiten in Mannheim sind betrieblich und nicht infrastrukturell bedingt. Da es sich deshalb um keine durch den BVWP förderbare Maßnahme handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-232Bahnsteige Bahnhof DörpenDa sich diese Maßnahme lediglich auf die Verkehrsstation Dörpen selbst und nicht auf streckenseitige Infrastrukturmaßnahmen bezieht, handelt es sich hierbei um keine durch den BVWP förderbare Maßnahme und ist damit nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-233Bahnsteige Bahnhof Lutherstadt WittenbergDa sich diese Maßnahme lediglich auf die Verkehrsstation Wittenberg selbst und nicht auf streckenseitige Infrastrukturmaßnahmen bezieht, handelt es sich hierbei um keine durch den BVWP förderbare Maßnahme und ist damit nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-234Bahnsteige Bahnhof WernbergDa sich diese Maßnahme lediglich auf die Verkehrsstation Wernberg selbst und nicht auf streckenseitige Infrastrukturmaßnahmen bezieht, handelt es sich hierbei um keine durch den BVWP förderbare Maßnahme handelt und ist damit nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-235Bau von Lärmmessstellen: RheinstreckeDa es sich bei dieser Maßnahme nicht um Investitionen in die Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-236Bau von Rettungsstollen: Mainzer TunnelDieses Projekt wird bereits umgesetzt und ist somit nicht mehr in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-237Betrieblicher Zugang zu geplantem Knoten(KV)Terminal Bebra als ZweitnutzerDa es sich bei dieser Maßnahme nicht um Investitionen in die Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-240Breisgau-S-BahnDie betroffenen Strecken werden auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-241Durchbindung: Kremmener BahnDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-242Eisenbahnersatzbauwerk Kanalquerung RendsburgDa die Rendsburger Hochbrücke nach Vollendung der zur Zeit durchgeführten Sanierung erst nach dem Bemessungszeitraum des aktuellen BVWP ersetzt werden muss, wäre das Projekt im Verlauf des BVWP 2015 nicht wirtschaftlich und ist somit nicht in diesen aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-243Eisenbahnspange Köln / Brühl - Porz-Wahn (Rheinquerung)Auf dieser Strecke wird zum einen keine Nachfrage des SPFV erwartet, zum anderen werden durch weitere geplante Maßnahmen im Bereich des Rheins die Kapazitäten für den SGV ausreichen, wodurch auch hier kein Nutzen durch eine neue Rheinquerung vorhanden ist. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen. Der Knoten Köln wurde unter Berücksichtigung der Belange des überregionalen Verkehrs jedoch unter den Projektnummern VB K-003-V99 und PB K-003-V01 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-244Gleise: Nürnberg-EibachDer Projektvorschlag wurde unter der Projektnummer PB K-999-V99 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-245Gleiswechselbetrieb: Schwandorf - IrrenloheAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Ausbaustrecke, können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-246Hafenbahn HamburgDa es sich bei dieser Maßnahme nicht um Investitionen in die Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-247Kleine PfalzlösungDa aufgrund von vorteilhafteren Alternativstrecken der SGV auf der Strecke künftig nicht zunehmen wird, kann ein Ausbau keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr bringen. Damit ist das Projekt nicht wirtschaftlich und damit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-250Knoten Berlin: Nordkreuz - Birkenwerder (Nordbahn)Da aufgrund von vorteilhafteren Alternativstrecken weder SPFV noch SGV auf der geplanten Strecke verkehrt, handelt es sich hierbei um eine SPNV-Maßnahme, die nicht in den BVWP aufzunehmen ist.In Erstbewertung ausgeschieden
1-269Knoten Köln: Rheydter KurveEin Ausbau bzw. Neubau der Strecke würde zwar einen Nutzen für den Güterverkehr bringen, allerdings kann dieser Nutzen nicht die hohen Investitionskosten ausgleichen. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen. Der Bau einer optimierten Rheydter Kurve wurde unter der Projektnummer PB 2-042-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-294KV Baden-Württemberg 2025 - Knotenterminal als BahnserviceeinrichtungenDie Maßnahmen sind vereinzelte und standortbezogene Prozessoptimierungsmaßnahmen. Da es sich dabei um keine durch den BVWP förderbare Maßnahmen handelt, sind diese nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-295KV-Terminal Bremen RbfDa es sich bei dieser Maßnahme nicht um Investitionen in die Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes handelt, ist dies keine im Rahmen des BVWP förderbare Maßnahme und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-296KV-Terminal Südlicher Oberrhein (Lahr)Da es sich bei dieser Maßnahme nicht um Investitionen in die Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-297KV-Terminals Südliche Metropolregion Stuttgart (Eutingen im Gäu, weiterer Standort im Südosten der Metropolregion Stuttgart)Da es sich bei dieser Maßnahme nicht um Investitionen in die Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-299Lückenschluss: Coburg - SüdthüringenDa beide Streckenvarianten nach dem Neu- bzw. Ausbau nicht elektrifiziert wären, würden sie nicht durch den SPFV und den SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-300Lückenschluss: Coburg - Südthüringen (Variante)Da die Strecke nach dem Bau nicht elektrifiziert wäre, würde sie nicht durch den SPFV und den SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-301Nahverkehrstangente Östlicher Berliner AußenringDa die Kapazitäten der geplanten Ausbaustrecke auch im Ist-Zustand künftig für den SPFV und den SGV ausreichen werden, würde ein Ausbau nur der Angebotserweiterung des SPNV nutzen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-302NBS Abzw Steinwerk - Abzw Gröbenzell WestDa für den SPFV und SGV kein Bedarf an zusätzlichen Kapazitäten auf der Strecke besteht, würde ein Ausbau nur der Ausweitung des S-Bahnangebots dienen. Daher handelt es sich um eine SPNV-Maßnahme und deshalb ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-303NBS Blankenstein (Saale) - MarxgrünDa nur eine geringe Nachfrage des SGV auf der Strecke erwartet wird und die Neubaustrecke alleine dem SGV Nutzen würde, werden die Investitionskosten durch den Nutzen für den überregionalen Verkehr nicht gedeckt werden können. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-305NBS Entlastungsstrecke MittelrheintalDa die angestrebte Maßnahme nur in Verbindung mit weiteren Maßnahmen in diesem Bereich nutzbringend für den SGV ist, wird sie als Bestandteil des Zielnetz II des Mittelrheinkooridors aufgenommen (siehe Projekt des Potenziellen Bedarfs PB 2-004-V04).In Erstbewertung ausgeschieden
1-306NBS Entlastungsstrecke Mittelrheintal (Variante NBS linksrheinisch)Der Streckenneubau würde neben positiven Verlagerungen im SGV auch zu unerwünschten Engpässen z. B. im Kölner Süden führen. Der gewonnen Nutzen kann daher die hohen Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt somit nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-307NBS Entlastungsstrecke Mittelrheintal (Westerwald-Taunus-Tunnel)Die Neubaustrecke könnte zwar einigen Nutzen für den SGV generieren, allerdings sind die Investitionskosten für den Tunnelbau so erheblich, dass der Nutzen diese nicht decken kann. Da das Projekt daher in diesem Zuschnitt nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine kostenoptimierte Variante einer rechtsrheinischen SGV-NBS wurde als Projekt des Potenziellen Bedarfs unter der Projektnummer PB 2-004-V04 aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-308NBS Frankfurt - ErfurtDa der für den überregionalen Verkehr generierte Nutzen, dadurch das vor allem die südlichen Verkehre des SPFV nicht von der Strecke profitieren, nur gering im Vergleich zu den entstehenden Kosten ist, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen. Der betroffenen Bereich wurde durch einen Alternativvorschlag unter der Projektnummer VB 2-002-V02 in den Vordringlichen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-309NBS Freiburg - UlmDa aufgrund von geplanten Ausbauten der Alternativstrecken eine nur geringe Nachfrage auf der Strecke im SPFV und SGV entstehen wird und der Bau aufgrund der topographisch schwierigen Lage mit hohen Investitionskosten verbunden wäre, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-310NBS Garmisch-Partenkirchen - Telfs Ost (Wettersteintunnel)Da im SPFV die geforderte Reisezeit auch ohne Neubau erreicht wird und der SGV aufgrund der topografisch ungünstigen Bedingungen die Strecke kaum oder gar nicht nutzen wird, können die Investitionskosten für den Tunnelbau durch den überregionalen Nutzen nicht gedeckt werden. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-312NBS Güterring Münster (Westf) NordostDa aufgrund der aktuellen Verkehrsprognosen kein Engpass in diesen Bereich erwartet wird und die Neubaustrecke zudem einen Umweg darstellen würde, bringt ein Ausbau keinen Nutzen. Somit ist das Projekt nicht wirtschaftlich und deshalb nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-313NBS Güterumgehungsbahn BremenDa keine konkreten Maßnahmen bei diesem Projektvorschlag genannt werden, ist er nicht in den BVWP aufzunehmen. Maßnahmen im Raum Bremen-Hamburg werden in der „Alpha-E”-Lösung betrachtet. Diese wurden unter den Projektnummern VB 2-003-V01 und PB2-003-V02 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-314NBS Güterumgehungsbahn OldenburgAufgrund von vorteilhafteren Alternativstrecken für den SGV und den SPFV wird der Nutzen für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht abdecken können. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-315NBS Morschener KurveDa die Neubaustrecke nur wenig von SPFV und SGV genutzt werden würde, kann der Nutzen für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-316NBS Neulustheim - Neufahrn NordAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-317NBS Osttangente MühldorfAufgrund der für den Bezugsfall zugrunde liegenden umliegenden Infrastruktur wird die Strecke nur wenig durch den SGV genutzt werden. Da die Investitionskosten daher nicht gedeckt werden können, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-321NBS Verbindungskurve Hamburg-HausbruchDa trotz erheblicher Investitonskosten in die geplante Ausbaustrecke nur eine geringe Nachfrage durch SPFV und SGV besteht, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-323NBS WesertunnelAufgrund der für die Verbindung Bremerhaven - Osnabrück / Hamm unvorteilhaften umliegenden Infrastruktur und einer nur geringen Nachfrage auf dieser Strecke durch den SGV, wird der Wesertunnel kaum durch überregionalen Verkehr genutzt werden. Da daher die Investitionskosten nicht gedeckt werden können, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-324NBS Wiesau (Oberpf)- Grenze D/CZ - ChebDa nur eine geringe Nachfrage von SGV aus dem Süden in Richtung Tschechien erwartet wird und die Neubaustrecke alleine dem SGV Nutzen würde, werden die Investitionskosten durch den Nutzen für den überregionalen Verkehr nicht gedeckt werden können. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-325NBS Wörgl Kundl - KufsteinDie Maßnahme ist nicht in den BVWP aufzunehmen, da sie sich nicht auf deutschem Staatsgebiet befindet sondern vollständig in Österreich verläuft und somit in die Zuständigkeit der österreichischen Behörden fällt.In Erstbewertung ausgeschieden
1-327NBS/ABS Mosel-Hunsrück-Nahe-BahnAufgrund der nur geringen Nachfrage auf dieser Verbindung von SPFV und SGV und einer notwendigen Elektrifizierung der östlich gelegenen Anschlußstrecken zur Nutzung der Neubaustrecke durch den überregionalen Verkehr, kann der generierte überregionale Nutzen die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-328Neubau Bahnhof Hamburg HafenCityDa die Maßnahme keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr erbringen würde, handelt es sich um eine SPNV-Maßnahme und ist daher nicht in den BVWP aufzunehmen. Der Knoten Hamburg wurde unter Berücksichtigung der Belange des überregionalen Verkehrs jedoch unter den Projektnummern VB K-002-V99 und PB K-002-V01 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-329Optimierung SPFV- und SGV-NetzDa keine konkreten Maßnahmen bei diesem Projektvorschlag genannt werden, ist dieser nicht in den BVWP aufzunehmen. Die Identifikation von Optimierungen im Schienennetz ist bereits die Hauptaufgabe der Bundesverkehrswegeplanung. In Erstbewertung ausgeschieden
1-331Prüfung überlanger Züge Harburg - Celle - LehrteAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-332Reaktivierung: Aachen - Würselen - JülichDa die Kapazitäten in diesem Bereich auch im Ist-Zustand künftig für den SPFV und den SGV ausreichen werden, würde ein Ausbau nur der Angebotserweiterung des SPNV nutzen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-333Reaktivierung: Berliner Südring (Innenring)Da es bei einem Ausbau in erster Linie nur zu einer Verlagerung vom Berliner Außenring auf den Innenring käme, wäre der Nutzen für den SGV zu niedrig, um die Investionskosten zu decken. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-334Reaktivierung: Düren - EuskirchenDa die Strecke nach dem Bau nicht elektrifiziert wäre, würde sie nicht durch den SPFV und den SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-335Reaktivierung: Kleve - NijmegenDa die Strecke nach dem Bau nicht elektrifiziert wäre, würde sie nicht durch den SPFV und den SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-336Reaktivierung: Nürnberg Rbf - Nürnberg Hgbf (5952)Da es sich bei dieser Maßnahme um eine Erhaltungsmaßnahme handelt, ist sie nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine Finanzierung kann ggf. durch die gemäß der LuFV zur Verfügung stehenden Mitteln erfolgen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-337Reaktivierung: Trierer WeststreckeDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine Reaktivierung der Strecke für den SPNV wird vom Rheinland-Pfälzischen Zweckverband verfolgt.In Erstbewertung ausgeschieden
1-338Reaktivierung: Uelzen - DannenbergDa die Strecke nach dem Bau nicht elektrifiziert wäre und einen erheblichen Umweg auf der Strecke Uelzen - Lüneburg darstellt, würde sie nicht durch den SPFV und den SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-339Reaktivierung: Wasserburg (Inn) Bf - Wasserburg (Inn) StadtDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-341Relation: IC Einhoven - Venlo - Viersen - MönchengladbachDie Einrichtung einer IC-Verbindung ist eine betriebliche und keine infrastrukturelle Maßnahme, die daher nicht durch den BVWP förderbar und somit nicht in diesen aufzunehmen ist. In Erstbewertung ausgeschieden
1-342Relation: schnelle S-Bahnverbindung Hamm/Münster - KölnDie Einrichtung einer schnellen S-Bahnverbindung ist eine betriebliche und keine infrastrukturelle Maßnahme, die daher nicht durch den BVWP förderbar und somit nicht in diesen aufzunehmen ist. In Erstbewertung ausgeschieden
1-343Rheinquerung: Bonn Hbf - Menden - Siegburg - Flughafen CGNDa für den SPFV und SGV kaum Nachfrage auf der Strecke besteht, würde ein Ausbau nur der Angebotsausweitung der S-Bahn dienen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen. Der Knoten Köln wurde unter Berücksichtigung der Belange des überregionalen Verkehrs jedoch unter den Projektnummern VB K-003-V99 und PB K-003-V01 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-345S-Bahn Hamburg: S4 OstDa es sich um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen. Ein Ausbau der S-Bahn wird durch den Hamburger Senat und den Schleswig-Holsteiner Landtag verfolgt. Ein gezielter Ausbau der Strecke für die Belange des SPFV und SGV wurde unter der Projektnummer PB 2-044-V01 in den potentiellen Bedarf aufgenommen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-349S-Bahn Hamburg: S4 West (ABS Hamburg - Elmshorn) (Variante)Aufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-350S-Bahn München: 2. StammstreckeDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-351S-Bahn München: ABS München-Pasing - Eichenau - BuchenauDa für den SPFV und SGV kein Bedarf an zusätzlichen Kapazitäten auf der Strecke besteht, würde ein Ausbau nur der Taktverdichtung der S-Bahn-Linie dienen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-352S-Bahn München: ABS München-Pasing - Eichenau - Buchenau (Variante Dreigleisigkeit)Da für den SPFV und SGV kein Bedarf an zusätzlichen Kapazitäten auf der Strecke besteht, würde ein Ausbau nur der Taktverdichtung der S-Bahn-Linie dienen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-354S-Bahn München: Erdinger Ringschluss mit Walpertskirchner SpangeDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-355S-Bahn München: NBS Wolfratshausen - GeretsriedDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht bzw. kaum durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-358S-Bahn Rhein-Main: Regionaltangente WestDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-359S-Bahn Stuttgart: Stuttgart-Rohr - HerrenbergDa für den SPFV und SGV kein Bedarf an zusätzlichen Kapazitäten auf der Strecke besteht, würde ein Ausbau nur dem Angebotsausweitung der S-Bahn dienen. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-362SFS Dresden - Prag (Variante)Da die mit der Maßnahme verbundene Reise- / Transportzeitverkürzung nur mit unzureichenden Reise- / Transportzeitnutzen verbunden ist, übersteigen die Investitionskosten deutlich den Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da das Projekt deshalb in diesem Zuschnitt nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine optimierte Variante wurde unter der Projektnummer PB 2-045-V01 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-363SFS Hamburg - AarhusAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-364SFS Hamburg - Aarhus (Variante)Trotz eines zu erwartenden Umklappens des SGV auf diese Strecke, kann der Nutzen einer Elektrifizierung für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-367Stromsystem: Aachen Hbf - Grenze D/BE (- Abzweig Hammerbrücke (- Lüttich))Da es sich bei dieser Maßnahme um eine Erhaltungsmaßnahme handelt, ist diese nicht in den BVWP aufzunehmen. Eine Finanzierung ist durch die gemäß der LuFV zur Verfügung stehenden Mitteln zu tragen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-368Stromsystem: Schöna - Decin hl. n. / vychodDie Maßnahme ist nicht in den BVWP aufzunehmen, da sie sich nicht auf deutschem Staatsgebiet befindet sondern vollständig in der Tschechischen Republik verläuft und somit in die Zuständigkeit der tschechischen Behörden fällt.In Erstbewertung ausgeschieden
1-369Terminal-Ausbau für den Kombinierten Ladungsverkehr (KV)Die Maßnahme ist nicht in den BVWP aufzunehmen, da sie keine spezifische Maßnahme beschreibt, sondern lediglich die Berücksichtigung von neuen Technologien bei Terminal-Ausbauten für den Kombinierten Verkehr vorschlägt.In Erstbewertung ausgeschieden
1-370Terminals des kombinierten VerkehrsDer Projektvorschlag wurde unter der Projektnummer PB R-999-V99 in den Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-374Umbau Bahnhof FreilassingDa sich diese Maßnahme lediglich auf die Verkehrsstation Freilassing selbst und nicht auf streckenseitige Infrastrukturmaßnahmen bezieht, handelt es sich hierbei um keine durch den BVWP förderbare Maßnahme und ist damit nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-375Umbau Bahnhof KirchenlaibachDa sich diese Maßnahme lediglich auf die Verkehrsstation Kirchenlaibach selbst und nicht auf streckenseitige Infrastrukturmaßnahmen bezieht, handelt es sich hierbei um keine durch den BVWP förderbare Maßnahme und ist damit nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-376Umbau Bahnhof München-PasingDa sich der Bau einer zweiten Bahnsteigkante lediglich auf die Verkehrsstation München-Pasing selbst und nicht auf streckenseitige Infrastrukturmaßnahmen bezieht, handelt es sich hierbei um keine durch den BVWP förderbare Maßnahme und ist damit nicht in den BVWP aufzunehmen. Der Knoten München wurde unter Berücksichtigung der Belange des überregionalen Verkehrs jedoch unter den Projektnummern VB K-005-V99 und PB K-005-V01 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-377Umbau Bahnhof StraubingDa sich diese Maßnahme lediglich auf die Verkehrsstation Straubing selbst und nicht auf streckenseitige Infrastrukturmaßnahmen bezieht, handelt es sich hierbei um keine durch den BVWP förderbare Maßnahme und ist damit nicht in den BVWP aufzunehmen. Ein Umbau ist jedoch durch die DB Station & Service AG geplant.In Erstbewertung ausgeschieden
1-379Wachstumsprogramm WestTrotz einer erwarteten Zunahme des SGV auf der Strecke, kann der Nutzen einer Elektrifizierung und eines Ausbaus für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-382Westkorridor Mittelrhein - Pfalz - OberrheinTrotz einer erwarteten Umklappung des SGV auf diese Strecke, kann der Nutzen einer Elektrifizierung für den überregionalen Verkehr die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-383Westkorridor Mittelrhein - Pfalz - Oberrhein (Variante erweiterter Ausbau)Der erweiterte Ausbau bewirkt zwar gegenüber dem ursprünglichen Projektvorschlag (siehe Projektvorschlag 1-382) einen größeren Nutzen für den SGV, allerdings können die Investitionskosten, die durch den erweiterten Ausbau noch erhöht werden, dadurch nicht gedeckt werden. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-384Westkorridor Mittelrhein - Pfalz - Oberrhein (Variante Lauterbourg)Da eine Elektrifizierung der Strecke auf französischer Seite nicht erwartet wird, würde das Projekt keinen Nutzen für den überregionalen Verkehr in Deutschland bringen. Daher ist ein Ausbau nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-385West-Ost-Korridor / nördlicher OberrheinAufgrund der umliegenden Infrastruktur und der geringen Nachfrage nach einer südlichen Ost-West-Verbindung von Saarbrücken aus, kann der durch einen Ausbau gewonnene Nutzen für den SGV die Investitionskosten nicht decken. Da das Projekt daher nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzuehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-386Wiederaufbau: DarßbahnDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-387Wiederaufbau: Karniner BrückeDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht bzw. kaum durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-388Wiederaufbau: Rheinbrücke BreisachDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht bzw. kaum durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-395Zugbildungsanlagen SeehafenhinterlandDa keine konkreten Maßnahmen bei diesem Projektvorschlag genannt werden und da es sich bei einigen der Maßnahme vermutlich nicht um Investitionen in die Schienenwege der Eisenbahnen des Bundes handelt, ist das Projekt nicht in den BVWP aufzunehmen. In Erstbewertung ausgeschieden
1-396Zugschlussbeobachtung Nienburg - MindenDa keine konkreten Maßnahmen bei diesem Projektvorschlag genannt werden, ist dieser nicht in den BVWP aufzunehmen. Ein Ausbau der Strecke wird in den Projektvorschlägen 1-169 und 1-170 betrachtet.In Erstbewertung ausgeschieden
1-397Netzkonzeption 2030Die Maßnahme nennt ein Bündel von Infrastrukturprojekten. Diese werden separat in Einzelmaßnahmen untersucht. Das gesamte Bündel ist nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-402S-Bahn Rhein-Main: Anbindung Gateway GardensDie betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-403ABS (Leipzig -) Gaschwitz - Werdau (- Hof - Nürnberg) (Variante Dreigleisigkeit)Da die Kapazitäten der geplanten Ausbaustrecke auch im Ist-Zustand künftig für den überregionalen Verkehr ausreichen werden, wäre ein Ausbau nicht wirtschaftlich. Deshalb ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-418ABS Tutzing - Weilheim - Garmisch-PartenkirchenDa die Strecke auch weiterhin nicht von überregionalem Verkehr genutzt werden wird, handelt es sich hier um eine SPNV-Maßnahme, die nicht in den BVWP aufzunehmen ist.In Erstbewertung ausgeschieden
1-420ABS Regensburg - Landshut - FreisingAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-421ABS Türkenfeld - Geltendorf - Buchloe - Memmingen - HergatzObwohl der SPFV von einem Ausbau der Strecke profitieren würde, übersteigen die Investitionskosten deutlich den Nutzen für den überregionalen Verkehr. Da das Projekt deshalb nicht wirtschaftlich ist, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-422ABS Berlin - Dresden (Variante)Da das Projekt im Bezugsfall 2030 umgesetzt sein wird, ist es nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-424Knoten Köln (SPNV)Da es sich bei den Maßnahmen dieses Projektvorschlages um SPNV-Maßnahmen handelt, ist dieser nicht in den BVWP aufzunehmen. Der Knoten Köln wurde unter Berücksichtigung der Belange des überregionalen Verkehrs jedoch unter den Projektnummern VB K-003-V99 und PB K-003-V01 in den Vordringlichen und Potenziellen Bedarf aufgenommen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-439NBS Gaschwitz - Zwenkau - Groitzsch - Meuselwitz - ZeitzDa trotz erheblicher Investitonskosten in die geplante Ausbaustrecke nur eine geringe Nachfrage durch SPFV und SGV besteht, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-440NBS Böhlen (bei Leipzig) - Pödelwitz - Großstolpen - GroitzschDa trotz erheblicher Investitonskosten in die geplante Ausbaustrecke nur eine geringe Nachfrage durch SPFV und SGV besteht, ist das Projekt nicht wirtschaftlich und somit nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-441ABS Gera - Zeitz - Weißenfels - HalleAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden
1-442ABS Gera - Pegau - LeipzigAufgrund der geringen Nachfrage im SGV und im SPFV auf der Strecke können die hohen Investitionskosten für den Ausbau nicht durch einen Nutzen für den überregionalen Verkehr gedeckt werden. Das Projekt ist somit nicht wirtschaftlich und nicht in den BVWP aufzunehmen.In Erstbewertung ausgeschieden