1 Gesamtprojekt

W 32 Bau eines Saalekanals bei Tornitz

1.1 Übersicht

Quellbild nicht vorhanden
Abb. 1: Lage der Maßnahme

1.2 Grunddaten

ProjektnummerW 32
BundeswasserstraßeSaale
BundeslandSachsen-Anhalt
Netzkategorieaußerhalb Kernnetz

Lagevon Saale km 17,5 bis Elbe km 291,2
PlanungsständeVorplanung
Verkehrsbelastung 2030 (Maximalwert der betr. Streckenabschnitte)0,0 Mio. t
AusbauparameterNeubau eines Kanals für bis zu 2,50 m abgeladene Europaschiffe und SV und Neubau einer Schleuse in den Abmessungen: Länge: 115 m und Breite: 12,50 m

DringlichkeitseinstufungWeiterer Bedarf (WB)

Kostenbestandteile[Mio. €]
Haushaltsrelevante Investitionskosten (brutto, inkl. Planungskosten, Preisstand 2014)134
davon
Aus-/Neubaukosten134
Erhaltungs- bzw. Ersatzkosten0
Bewertungsrelevante Aus-/Neubaukosten (netto, inkl. Planungskosten, Preisstand 20121))109

2) Für die gesamtwirtschaftliche Bewertung wird bei allen Verkehrsträgern der Preisstand 2012 gewählt.


BewertungsergebnisseProjektbewertung
Nutzen-Kosten-Verhältnis (NKV) (Modul A)0,3
Umweltbetroffenheit (Modul B)mittel
EngpassEngpasswirkung ist im Vergleich zu den erforderlichen Investitionskosten volkswirtschaftlich nicht relevant
Dringend anstehender Erhaltungs-/Ersatzinvestitionsanteilnein

Begründung der Dringlichkeitseinstufung

-Fehlende Rentabilität (NKV < 1) - keine Realisierung in Laufzeit BVWP, spätere Bedarfsüberprüfung möglich

Beschreibung der Maßnahme

Derzeit finden keine nennenswerten Binnenschiffstransporte auf der Saale statt. Mit dem Neubau des Saalekanals und dem Bau der Schleuse soll die Befahrbarkeit bis zum Hafen Halle qualitativ verbessert werden.

1.3 Lage

Verbindung zwischen der Saale bei Tornitz und der Elbe bei Elbe-km 291,2

1.4 Alternativenprüfung

Die bewertete Linienführung ist bereits Ergebnis der im Rahmen des Raumordnungsverfahrens durchgeführten Alternativenprüfung.

1.5 Verkehrsbelastungen im Bezugs- und Planfall

Quellbild nicht vorhanden
Abb. 2: Maximale Verkehrsbelastung im bewertungsrelevanten Projektabschnitt im Bezugsfall 2030: 0,0 Mio. t

Interdependenzen

Intramodale Interdependenzen: nicht relevant

Intermodale Interdependenzen: nicht relevant

1.6 Zentrale verkehrliche / physikalische Wirkungen

Kenngröße  Wirkungen  Einheit
Verkehrsbelastungen auf dem Projekt
Verkehrsbelastung im Bezugsfall
In Hauptverkehrsrichtung  (HV)0,0Mio. t/a
In Nebenverkehrsrichtung (NV)0,0Mio. t/a
Verlagerungsmenge im Planfall
von Bahn0,350Mio. t/a
von Straße0,200Mio. t/a
durchschnittliche Ladung/belad. Schiff
im Bezugsfall-t
im Planfall-t
Energieverbrauch
im Bezugsfall-MWh/a
im Planfall-MWh/a
Transportzeiten
im Bezugsfall-Fzg-h/a
im Planfall-Fzg-h/a
Davon aus verlagertem Verkehr-Fzg-h/a
Verkehrsleistung
im Bezugsfall-Mio. tkm/a
im Planfall-Mio. tkm/a
Davon aus verlagertem Verkehr-Mio. tkm/a

1.7 Nutzen-Kosten-Analyse (Modul A)

Barwert
der Nutzen
[Mio. Euro]
Veränderung der BetriebskostenNB0,859
Fahrzeugvorhaltekosten-
Betriebsführungskosten (Personal)-
Betriebsführungskosten (Fortbewegung)-
Veränderung der Instandhaltungs- und Betriebskosten der VerkehrswegeNW-4,413
Veränderung der VerkehrssicherheitNS4,356
Veränderung der Reisezeit im PersonenverkehrNRZ-
Veränderung der Transsportzeit der Ladung im GüterverkehrNTZ-
Nutzen aus verlagertem Verkehr (aus Transportkosten, Transportzeitkosten u. impliziten Nutzen)NV32,493
Veränderung der Lebenszyklusemissionen von Treibhausgasen der InfrastrukturNL-1,231
Veränderung der GeräuschbelastungNG-
InnerortsNGi-
AusserortsNGa-
Veränderung der AbgasbelastungenNA-6,488
Veränderung der innerörtlichen TrennwirkungenNT-
Veränderung der ZuverlässigkeitNZ-
Gesamtnutzen25,576

Nutzen-Kosten-Verhältnis

Barwert der Nutzen25,576 Mio. €
Barwert der Investitionen91,933 Mio. €
Nutzen-Kosten-Verhältnis (NKV)0,3

Grundlagen der BarwertermittlungAnzahl Jahre
Dauer der Betriebsphase (mittlere über alle Anlagenteile gewichtete Nutzungsdauer)52

JahrDisk_FaktKNW1NW2NBNVNANLNTNSSumme N
20160,9830000000000
20170,9671.375000000000
20180,9511.375000000000
20190,9351.375000000000
20200,9191.375000000000
20210,9041.375000000000
20220,8891.375000000000
20230,8747.467000000000
20240,85921.165000000000
20250,84521.165000000000
20260,83121.165000000000
20270,81716.963000000000
20280,80312.762000000000
20290,7900-160311.178-235-450158927
20300,77700-160311.178-235-450158927
20310,76400-160311.178-235-450158927
20320,75100-160311.178-235-450158927
....................................
....................................
20800,33400-160311.178-235-450158927
20810,3290000000000
Summe108.9370-8.3201.62061.257-12.231-2.32008.21248.218
Summe Barwert91.9330-4.41385932.493-6.488-1.23104.35625.576
Abb. 3: Zeitlicher Verlauf der Nutzen und Kosten (1.000 EUR)

1.8 Umwelt- und Naturschutzfachliche Beurteilung (Modul B)

Ergebnisübersicht

Umweltbeitrag Teil 1: Nutzensumme Umwelt [Mio. Euro Barwert]-7,719

Umweltbeitrag Teil 2: Umwelt-Betroffenheit [gering/mittel/hoch] oder "Projekt planfestgestellt"mittel
Durch den Bau eines Kanals von Calbe an der Saale bis zur Mündung in die Elbe südlich von Barby mit einer Schleuse im Bereich Tornitz sollen wirtschaftliche Schifffahrtsverhältnisse auf der Saale hergestellt werden. Von dem Vorhaben sind randlich 2 FFH-Gebiete ("Saaleaue bei Groß Rosenburg", "Elbaue zwischen Saalemündung und Magdeburg") direkt betroffen, 2 weitere, fast lagegleiche Natura 2000-Gebiete (FFH-Gebiet "Elbaue Steckby-Lödderitz", SPA-Gebiet "Mittlere Elbe einschließlich Steckby-Lödderitzer Forst") liegen im Bereich der Wirkzone. Gemäß der vorliegenden FFH-VU liegen keine erheblichen Beeinträchtigungen von Lebensräumen und Arten in den FFH-Gebieten und dem Vogelschutzgebiet vor. Lt. UVU gibt es keine erheblichen Beeinträchtigungen der Grundwasserflurabstände und der Grundwasserdynamik, die landschaftsökologische Auswirkungen zur Folge hätten. Die Trasse quert einen BfN-Kernraum (feucht) im Bereich des Barbyer Landgrabensystems. Gemäß der UVU zum Ausbau der Unteren Saale sind dauerhafte Zerschneidungswirkungen durch den anlagebedingten Wasserkörper prinzipiell gegeben, eine relevante Schädigung von grundwasserabhängigen Biotopen und Lebensgemeinschaften ist jedoch nicht zu erwarten. "
"Die Saale ist als nationale Lebensraumachse (feucht) ausgewiesen. Das Vorhaben zerschneidet einen BfN-Großraum (feucht) sowie einen UZVR. Im Umfeld der Einmündung des Kanals in die Elbe werden Flächen eines LSG ("Mittlere Elbe") sowie eines ÜSG in Anspruch genommen. Weitere Bereiche mit besonderen Umweltqualitäten sind nicht betroffen. Der Plan zum Bau eines Kanals zur Verbesserung der Schifffahrtsverhältnisse der Saale unterhalb Calbe stellt die Alternative einer zunächst geplanten Staustufe bei Klein-Rosenburg dar. Die Staustufenlösung wurde in einer raumordnerischen Untersuchung u. a. wegen hoher Konflikte im Bereich Umwelt- und Naturschutz zu Gunsten einer Kanalvariante verworfen.

Beschreibung und Bewertung der voraussichtlichen erheblichen Umweltauswirkungen

Umweltbeitrag Teil 1
(monetarisierte Umweltkriterien, übernommen aus der Nutzen-Kosten-Analyse)

Beschreibung Bewertung
Nr. Kriterium Differenz Planfall-Bezugsfall Nutzen [Mio. €/a]Barwert
[Mio. €]
1.1Veränderung der Anzahl von Verkehrslärm betroffenen Einwohner--
Neubelastung oder stärker betroffen-Einw.--
Entlastung-Einw.--
1.2Veränderung der Geräuschbelastung außerorts (fiktive außerörtliche Lärmschutzwand)-qm--
1.3Kohlendioxid-Emissionen (CO2) (bestehend aus CO2 aus Betrieb und CO2-Äquivalenten aus Lebenszyklusemissionen)1.301,075t/a0,189-7,665
1.4Luftschadstoff-Emissionen
Stickoxid-Emissionen (NOX)0,053t/a0,001-0,022
Kohlenmonoxid-Emissionen (CO)0,057t/a0,000-0,000
Kohlenwasserstoff-Emissionen (HC)0,025t/a0,000-0,001
Feinstaub-Emissionen0,004t/a0,000-0,013
Schwefeldioxid-Emissionen (SO2)0,045t/a0,001-0,016
Nutzensumme Umwelt-7,719

Umweltbeitrag Teil 2
(nicht-monetarisierte Kriterien)

Nr. Kriterium Beschreibung Bewertung
absolut Betroffenheit
pro Strecken km
je Kriterium
2.1 Inanspruchnahme / Beeinträchtigung Naturschutzvorrangflächen mit herausragender Bedeutung 4,0 ha 0,38 ha/km mittel
2.2 Erhebliche Beeinträchtigung von Natura 2000-Gebieten gering
Erhebliche Beeinträchtigung nicht ausgeschlossen 0 Anzahl Gebiete-- -
Erhebliche Beeinträchtigung wahrscheinlich 0 Anzahl Gebiete - - -
2.3 Inanspruchnahme von unzerschnittenen Kernräumen (UFR 250) 2,2 ha 0,21 ha/km mittel
2.4 Zerschneidung von unzerschnittenen Großräumen und Lebensraumachsen/-korridoren (BfN-Lebensraumnetzwerke) hoch
1a) Neubau: Zerschneidung von unzerschnittenen Großräumen (UFR 1.000/1.500: Feucht-, Trocken- und Waldlebensräume) 2,7 km 0,26 km/km -
1b) Neubau: Zerschneidung von unzerschnittenen Großsäuger-Lebensräumen (UFR 1.500) 0,0 km 0,00 km/km -
1c) Neubau: Zerschneidung von Lebensraumachsen/-korridoren 0 Anzahl - - -
2) Ausbau: Wiedervernetzung von Lebensraumnetzwerken 0 Anzahl - - -
2.5 Flächeninanspruchnahme 58,6 ha - - -
2.6 Durchfahrung von Überschwemmungsgebieten 0,0 km 0,00 km/km gering
2.7 Durchfahrung von Wasserschutzgebieten 0,0 km 0,00 km/km gering
2.8 Zerschneidung Unzerschnittener verkehrsarmer Räume (UZVR) 66,3 ha - - mittel
2.9 Inanspruchnahme / Beeinträchtigung von Vorrangflächen des (Kultur-)Landschaftsschutzes 32,6 ha 3,13 ha/km hoch

Zusätzliche bewertungsrelevante Sachverhalte

1Trassenführung verursacht nur indirekte Betroffenheiten-
2 Querungshilfen eingeplant -
3 Bündelungsmöglichkeit mit bestehenden Vorbelastungen -
4 Sonstiges: -
  -
Die zusätzlichen Sachverhalte führen
zur Heraufstufung des Ergebnisses, d. h. das Vorhaben wird aus Umweltsicht kritischer eingestuft, als nur die Bewertung nach Umweltbeitrag 1 und 2 ergibt-
zu keiner Veränderung des Ergebnisses-
zur Herabstufung des Ergebnisses, d. h. das Vorhaben wird aus Umweltsicht weniger kritisch eingestuft, als nur die Bewertung nach Umweltbeitrag 1 und 2 ergibt-

Karten

Nachfolgend ist die räumliche Lage des Projektes in Bezug auf die nicht monetarisierten Umweltkriterien dargestellt.

Quellbild nicht vorhanden
Abb. 4: Bau eines Saalekanals bei Tornitz - Geschützte Gebiete
Quellbild nicht vorhanden
Abb. 5: Bau eines Saalekanals bei Tornitz - Bereiche ohne spezifischen Gebietsschutz

1.9 Ergänzende Betrachtungen

Das Projekt liegt nicht im Kernnetz der Bundeswasserstraßen.